donana.de
Das Informationsportal für ältere Menschen- Informationen und Fachartikel




Gründe und Vorsorge für steigende Altersarmut

Die Diskussionen über Altersarmut sind in den letzten Jahren stark gestiegen und die Altersarmut wird in den Jahren stark steigen.

Als Altersarmut bezeichnet man den Mangel an lebensnotwendigen Dingen, wie Nahrung, Unterkunft und Kleidung, die erst im Alter nach der Arbeitszeit, wenn man in Rente geht, auftritt und entweder bis zum Lebensende oder einige Jahre ab der Rente anhält.
Mittlerweile droht vielen Menschen diese Art von Armut und es wird für viele Menschen schwer im Alter ihren bisherigen Lebensstandard halten zu können.
So droht mittlerweile etwa jedem dritten Bürger in Deutschland die Altersarmut aufgrund verschiedener Gründe.

Was zu der Vermehrung der späteren Altersarmut führen wird ist zum einen das gesenkte Rentenniveau aufgrund der Rentenreform der letzen Jahre, was heißt, dass noch mehr Geld zurückgelegen werden muss, damit der bisherige Lebensstandard beibehalten werden kann.

Ein gravierender Grund für Altersarmut ist der mittlerweile extreme Unterschied zwischen Arm und Reich und es so wird es auch später extreme Unterschiede geben.
In Deutschland sparen die gutverdienenden Menschen viel Geld, zum Teil auch für ihre Altersvorsorge, doch dadurch werden viele Arbeitsplätze zerstört, da nicht so viel Geld ausgegeben wird.
Dies führt zu Arbeitslosigkeit – das heißt es gibt Menschen die viel sparen können und somit nicht der Altersarmut zum Opfer fallen und es gibt die Menschen die arbeitslos sind und kein Geld für ihre Altersvorsorge sparen können und somit nur eine geringe Rente erhalten werden, da sie ihre Altersvorsorge meist nicht zahlen können.

Dies ist aber nicht der einzige Grund, denn nicht nur Arbeitslose können betroffen sein, denn ein weiterer Grund für Altersarmut ist der Abschluss falscher Altersvorsorgen und falscher Aufklärung zu diesem Thema.
So gab es in letzter Zeit viele Diskussionen um bestimmte Altersvorsorgen, die viele Renditen versprechen, aber die Leute, die diese Art der Vorsorge abschließen, nicht wissen, das sie die ersten Jahre ihrer Rente gar kein Geld ausgezahlt bekommen werden.
Dies wird dazu führen das es in den nächsten Jahren viele Rentner gibt, die in den ersten 10-15 Jahre keine Rente bekommen werden.


Was wichtig ist um nicht diese Probleme mit der Altersarmut zu bekommen, sollte man genau darauf achten die richtige Rentenversicherung abzuschließen und dabei mit anderen zu vergleichen.
Am besten macht man dies mit einem gerichtlich zugelassenen Rentenberater, und nicht mit einem abhängigen Rentenberater, da sich letztere an ihre Abschlüsse halten und sich nicht an die jeweilige Person anpassen und auch nicht auf die Bedürfnisse einer Person eingehen.

Auch Arbeitslose, die vorher Geld für die Altersvorsorge gespart haben können sich dieses sichern, wenn sie darauf geachtet haben, dass sie eine staatlich geförderte Altersvorsorge haben, denn bei anderen Vorsorgen müssen Arbeitslose, bevor sie Arbeitslosengeld II erhalten können, ihr gesamtes Vermögen aufbrauchen, so das sie keine Ersparnisse mehr haben.
Dies ist bei einer staatlich geförderten Altersvorsorge nicht der Fall.


Kategorie: Finanzen